Motoröl RJ15

Dieses Thema im Forum "Modelle RJ15" wurde erstellt von Little Doctor R6, 16. April 2016.

  1. Little Doctor R6

    Little Doctor R6 Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    520
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    71083
    Ich weis nun nicht ob das von Modell zu Modell verschieden ist !!!
    Ich hatte ja nun bei meiner Kleinen letztes Jahr ein Motor Problem nach 87 000 km :grin:
    Die Firma Diego Romero hat meinen Motor wieder fit gemacht....es ist guter Freund und Tuner aus der IDM.
    Nun sagte er mir ich solle bitte nur noch das 300V FACTORY LINE ROAD RACING 10W40 benutzen.
    Weil es einfach das beste für die RJ15 sei....denke dann auch RJ11 :smirk:

    https://www.motul.com/de/de/products/oils-lubricants/300v-factory-line-road-racing-10w40?
    Und ich solle von nun ab wirklich alle paar tausend KM einen Ölwechsel machen :blush:
    Desweiteren sagte er ich solle unbedingt den Ölfilter von Yamaha verwenden und keine Ölfilter von anderen Anbietern...
    Warum ?
    Weil andere anscheinend die Rücklaufsperre nicht haben :
    Verhindert Leerlaufen des Filters nach dem Abstellen des Motors – damit beim Neustart genügend Öl zur Verfügung steht....
     
  2. Markus#92

    Markus#92 Mitglied

    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    43
    Dein Motor hatte 87tkm drauf daher gehe ich mal aus er ist sicher nicht wegen dem falschen Öl kaputt gegangen. Welches hattest du den vorher drin.
    Ob das Motul das beste ist sei mal dahin gestellt! Auf das gehe ich nicht ein. Es ist ein gutes Öl aber auch kein Wundermittel!

    Aber das mit dem Ölfilter halte ich für nicht schlüssig. Wenn der Motor jedes mal beim Kaltstart erst mal den Filter befüllen müsste, wäre der Motor bzw die Pleullager nach kurzer Zeit im Popos =)
    Zumal bei Yamaha wie bei allen anderen Automobil und Motorradherstellern der Ölfilter nur ein Zulieferer Teil ist und nicht von Yamaha selbst, sondern bei Hersteller xy hergestellt wird. Somit kann es sein das vielleicht sogar Hilfo Filtro, Champion oder vielleicht sogar K&N die Ölfilter für Yamaha fertigt.

    Edit: Der Yamaha Ölfilter ist von DENSO und ist made in Thailand =)
    http://www.ebay.de/itm/Yamaha-YZF-R...948618?hash=item3a8e7225ca:g:6S0AAOxycD9TQTyB

    Gruß
    Markus
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. April 2016
  3. Little Doctor R6

    Little Doctor R6 Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    520
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    71083
    Ne wegen dem falschen Öl ist er auch nicht kaputt gegangen :smirk: nur ich solle in Zukunft das besagte Öl verwenden da es das beste sei....wird auch in der IDM gefahren...
    Das mit dem Ölfilter beruht sich auf die Billig Filtern von diversen Anbietern.....will nun hier keine Namen nennen...
     
  4. US1111

    US1111 Navigator Mitarbeiter

    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    513
    Punkte für Erfolge:
    93
    Ort:
    41542
    Da ist eigentlich auch kein Rückschlagventil drin, sondern ein Bypass. Falls der Filter mal zu sein sollte, schliesst das Ventil und der Filter wird umgangen. Das passiert, wenn ein bestimmter Druck überschritten wird. Die Frage ist, ob bei Zubehörfiltern die Federkraft des Ventils die gleiche ist, wie beim Originalfilter- sonst funktioniert das nämlich nicht. Als Moppednormalfahrer kann man auch gar nicht feststellen, ob das richtig funktioniert, oder ob der Filter seit dem letzten Wechsel gar nicht mehr in Gebrauch ist. Qualitätsunterschied, den man sehen kann wäre z.B. wenn sich das Filterelement mit der Zeit auflöst. Sieht man aber eben erst nachher.
    Aber mal abgesehen davon: Einen originalen Ölfilter zu kaufen, macht nicht arm.
     
  5. Markus#92

    Markus#92 Mitglied

    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    43
    Also wenn er nicht wegen dem Öl kaputt gegangen ist wird das vorherige Öl auch gereicht haben. :p
    Ok ich weiß die Tuner haben schon Erfahrungen damit wie es in dem Motor nach einigen Rennkilometern aussieht.
    Ich möchte da halt gerne Beispiele sehen und nicht nur immer Blind darauf vertrauen was irgendwer mal gesagt hat.
    Was meinst du mit Billigfiltern nenne halt dann Namen. Machst du ja schließlich beim ÖL auch. :grin:
    Sorry das ich gerne so kritisch Hinterfrage.

    Ich weiß das ein original Filter nicht arm macht aber ich sehe nicht ein nur weil Yamaha drauf steht mehr Geld dafür auszugeben obwohl es höchstwahrscheinlich das selbe ist.

    Gruß
    Markus
     
  6. neonidas

    neonidas Mitarbeiter

    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    31
    Punkte für Erfolge:
    18
    Das mit dem Ori Ölfilter habe ich auch schon des öfteren gehört.
    Davon abgesehen bekommt meine kleine alle 5tkm einen Ölwechsel.
    Die Paar euros ist es mir allemal wert
     
    Little Doctor R6 gefällt das.
  7. US1111

    US1111 Navigator Mitarbeiter

    Beiträge:
    733
    Zustimmungen:
    513
    Punkte für Erfolge:
    93
    Ort:
    41542
    Jaja.. für kritisch bin ich eigentlich zuständig.. jetzt kommt´s mal andersrum....
    Das war jetzt nicht speziell auf den Filter der R6 bezogen, aber ich arbeite schon seit einiger Zeit in einem Kfz-Betrieb (mit dem grossen Stern), habe schon unzählige Ölwechsel gemacht, und schon einiges an Zubehörprodukten verrecken sehen, was da für Namen drauf stehen, war mir eigentlich egal, das landet eh direkt in der Tonne. Insbesondere die Papiereinsätze mach ich die nicht sauber, um den Hersteller zu erfahren...
    Allerdings will ich nicht prinzipiell die Sachen aus dem Zubehör verteufeln.. es gibt z.B. auch Zubehörteile deren Qualität besser ist, als die Originalteile. Hier kann ich ein Paradebeispiel nennen: Die Koppelstangen vom Stabi des VW T5. Wenn die Dinger ein bisschen angegammelt sind, kannste die nur abflexen- dann kommen die Zubehörteile von Meyle rein- ganz anders verarbeitet, schöne Manschetten um die Gelenke und billiger sind die auch noch.
    Und beim Ölfilter kann ich die Qualität nicht sehen... deshalb kommt bei mir der Originalfilter rein. Wenn ich weiss, dass der Hersteller xy Yamaha mit diesen Filtern beliefert, würde ich ihn auch da kaufen, wenn er billiger ist. So wie ich es beim Öl auch mache.. für mich gibt es kein Yamalube, wenn früher Motul oder später Shell Yamaha beliefert hat. Aber da jetzt bitte nicht drauf rumreiten, denn das "hab ich auch nur so gehört" ohne sichere Quellenangaben. Hoffentlich stimmt´s.

    Hier mal ein Beispiel für Zubehörfilter. K&N um mal Namen zu nennen. http://r6club.de/index.php?showtopic=64362
    Ist allerdings ein Link zu einem anderen Forum, das sich auch mit R6 beschätigt.
     
  8. Markus#92

    Markus#92 Mitglied

    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    45
    Punkte für Erfolge:
    43
    Dein Beispiel mit den Meyle Teilen ist gut war bei meinem E46 auch so die waren einfach besser und haben länger gehalten.

    Ich für meinen Teil fahre Hilfo Filtro. Verwendet mein Mechaniker auch und das schon seit Jahren. Hatte noch nie ein Problem damit.
    Auf was ich hinaus will ist nicht den Yamaha Ölfilter schlecht zu machen. Mir geht es darum auch das wieso, weshalb, warum (wer nicht fragt bleibt dumm) zu hinterfragen. Nur alle Zubehör Hersteller über einen Kamm zu scheren halte ich für sehr gewagt.

    Gruß
    Markus
     
  9. Little Doctor R6

    Little Doctor R6 Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    520
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    71083
    Man Rat mir z.b.von den Filtern ab die billiger sind wie z.b. die von Polo und Louis....
    Die paar Euro mehr sollte ich investieren....
    Das mit dem Öl sagte Er mir nun nach der Motor Reperatur...
    Es sei einfach besser....
    Kevin Wahr fuhr es und Jahn Bühn :smirk:
    Und ich vertraue darauf das es NUN das beste ist für meine Süße....
     
  10. Little Doctor R6

    Little Doctor R6 Administrator Mitarbeiter

    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    520
    Punkte für Erfolge:
    113
    Ort:
    71083
    Ich will hier auch niemand belehren oder bekehren....
    Ich sag nur was mir geraten wurde...
     
  11. SuMoPilot

    SuMoPilot Mitglied

    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    71
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    40764 Langenfeld
    ist iwie immer dasselbe. wenn man über gutes motorradöl spricht, kommt man am ende meistens bei motul raus. die jungs scheinen bei den profis (rennserviceschraubern, tunern usw.) ein gutes standing zu haben und das wohl auch nicht von ungefähr. fahre selber das 7100, das ist zwar was teurer und die kati hat im spochtlichen betrieb auch durchaus einen gepflegten öldurst. aber meines wissens nach hat sich motul als einziges unternehmen der problematik angenommen, dass bei hochdrehenden, grossvolumigen 1 und 2 zyl-motoren, welche naturgemäß recht kurzhubig sind, ein benzineintrag ins motoröl stattfindet (jaja, ich weiss.....ktm-problem) der den normalen schmierfilm ziemlich negativ beeinflusst. das motul hat deswegen genau für diese problematik die fähigkeit, den benzineintrag abzufangen und den schmierfilm konstant aufrechtzuerhalten. klar kann man das so nicht auf nen hochdrehenden 4 zyl.-motor übertragen. aber was ich damit sagen will ist, dass man sich bei motul offensichtlich noch ernsthaft mit den speziellen problematiken der unterschiedlichen mopedmotoren beschäftigt. ist doch schon mal ein gutes kaufargument...
     
  12. TommyTequila

    TommyTequila Mitglied

    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    1
    Ort:
    Stuttgart
    Bevor ich letztes Jahr das erste Mal auf der Rennstrecke war hab ich den Schrauber meines Vertrauens (arbeitet zwar hauptsächlich an Straßenmotorrädern aber ab und zu auch an Rennhobeln) gefragt ob ich das Öl wechseln soll. Hatte vor auf das Motul 300V zu wechseln. Er meinte das wäre nicht nötig. Seitdem benutz ich das Motul 10W40 5100 teilsynthetisch. War damit jetzt schon 10 Tage auf der Rennstrecke (Wechsel nach 4-6 Tagen).
    Hatte am Anfang als ich meine R6 gekauft hab im anderen R6 Forum gelesen, dass man unbedingt teilsynthetisches Öl verwenden soll, da ansonsten die Kupplung rutschen würden. Außerdem hab ich mal wo aufgeschnappt, dass man das Öl das man verwendet nicht unbedingt wechseln soll.
    Macht es also Sinn jetzt noch auf das 300V zu wechseln?
     
  13. Beau Riese

    Beau Riese Mitglied

    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    33
    Punkte für Erfolge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Ich verwende eben dieses Öl, weil Motul in dem Ruf steht, wirklich Motorrad-gerechte Öle anzubieten. Motul preist das 300V AFAIR ausdrücklich als nasskupplungstauglich an (→nachschauen!), weshalb mir nicht so wichtig ist, wie es hergestellt wurde. Tendenziell ist es aber wohl schon so, dass mineralische Öle am besten und teilsynthetische Öle noch so halbwegs mit Nasskupplungen zurechtkommen, während das eine oder andere vollsynthetische Öl "zu gut" schmiert, so dass die Kupplung rutscht. Absolut tabu sind nach meiner Erfahrung Zusätze wie Graphit oder MoS2 -einmal eingefüllt, kann man die Kupplung entsorgen.
     

Diese Seite empfehlen